Bezahlen in Euro oder dänischen Kronen?

Krone oder Karte? Der Euro ist nicht die Landeswährung und Dänen zahlen sowieso fast alles mit Plastik. Eine Bezahlung in Euro muss in Dänemark nicht akzeptiert werden. Wenn Sie nahe der Grenze heiraten, ist eine Bezahlung in Euro trotzdem grundsätzlich möglich. Kleinere Beträge sollten Sie dennoch lieber in dänischen Kronen begleichen. In kleinen Läden kann es passieren, dass passende Cent-Stücke oder Euro-Münzen nicht vorrätig sind. Ihr Wechselgeld erhalten Sie ohnehin in Kronen.
 
Dänen begleichen selbst kleinste Beträge bargeldlos mit ihrer 'Dankort'. Auch aus diesem Grund: Seit 2016 müssen Einzelhändler, Tankstellen und Restaurants kein Bargeld mehr annehmen. Wenn Sie als Ausländer, der das natürlich nicht weiß, mit Euro-Bargeld bezahlen, werden Sie an der Tankstelle, im Supermarkt oder in der Gastronomie durchweg mit einem ungünstigen Wechselkurs bedient. Da ist es besser, vielleicht 1000 Kronen in der Tasche zu haben. Höhere Rechnungen sollten Sie wahlweise bar in dänischen Kronen bezahlen oder mit Kreditkarte oder ec-Karte 'mit Geldkartenfunktion' wie V PAY oder Maestro, Master, Visa. Dabei werden Extra-Gebühren fällig, beispielsweise im Hotel, Restaurant oder beim Tanken.
 
Mit Vorbestellung bekommen Sie dänisches Geld entweder zuhause bei Ihrer Bank/Sparkasse oder unterwegs in einer dänischen Bankfiliale (Reisepass bzw. Bundespersonalausweis vorlegen). Oder Sie holen sich in Dänemark dänisches Geld mit einer ec-Karte mit Geldkartenfunktion. Allerdings akzeptiert nicht überall jeder dänische Geldautomat jede in Deutschland verbreitete Karte. Zum Bargeld nehme ich deshalb immer zwei Karten mit nach Dänemark: eine ec-Karte mit VPAY und eine Mastercard.
Dänen zahlen gern mit Karte Hochprozentiges ist richtig teuer in Dänemark
Heiraten Dänemark