Direkt zum Inhalt

Dänemark, teures Land

Dänemark, teures Land

Dänemark gilt als teures Urlaubsland in Europa. Dänische Lebenshaltungskosten liegen etwa 40 Prozent über EU-Durchschnitt. Hochzeiter werden es auch ein wenig erleben - eigentlich ist alles teuer

Lebensmittel, Getränke (auch alkoholfreie), Autos, TV-Geräte, Möbel, Dienstleistungen - Dänemark gehört zu jenen EU-Ländern mit hohen Lebenshaltungskosten. Die liegen im Königreich Dänemark beispielsweise um 33 Prozent höher als in Deutschland (Stand Mitte 2018). Runde 40 Prozent liegt Dänemark über dem EU-Durchschnitt.

Hohe Einkommen - hohe Preise - hohe Steuern
Hochzeitsurlauber lernen die Preise auch ein wenig kennen. Aus Angebot und Nachfrage, angereichert um höhere Einkommen und Steuern, ergibt sich beispielsweise schon für Übernachtungen ein Preisniveau, das nicht immer Entzücken hervorruft. Dabei entspricht der dänische Hotelstandard häufig nicht dem deutschen, sondern liegt eher niedriger. Dänen beziehen im EU-Vergleich Spitzeneinkommen, bezahlen hohe Preise und zahlen hohe Steuern. Die dänische Wirtschaftsleistung liegt pro Kopf bei 45.000 Euro jährlich und damit etwa 30 Prozent über der deutschen.

Transparenz für Verbraucher
Einfach eine gute Erfindung ist der 'Kontrolrapport' - zu besichtigen im Fenster eines jeden Lebensmittelgeschäfts oder Gastronomiebetriebs: Der Inhaber muss den jeweils aktuellsten amtlichen Prüfbericht gut sichtbar ins Schaufenster hängen. Smileys symbolisieren die Noten und alle potenziellen Kunden wissen Bescheid. Die saubersten Betriebe dürfen sich zur 'Elite' zählen.